Neu in Stade: Buss Port Logistics erläutert Pläne - über 200 Teilnehmer bei Podiumsdiskussion
Startseite  > Aktuell  > Presse > Neu in Stade: Buss Port Logistics erläutert Pläne - über 200 …

Neu in Stade: Buss Port Logistics erläutert Pläne - über 200 Teilnehmer bei Podiumsdiskussion

Hafenentwicklung: Dank der Entwicklung des Seehafens Stade gute Perspektiven für die Wirtschaft – Buss Port Logistics erläutert Pläne zum Multi-Purpose-Terminal

Hansestadt Stade, 01. Februar 2012 (Hafen Hamburg Marketing e.V./Buss Port Logistics/ Süderelbe AG) – „Mit der Errichtung des Terminals entstehen durch eine Ausweitung des Leistungsprofils des Seehafens Stade Synergieeffekte für Wirtschaft und Arbeit in der Region Stade“, so Heinrich Ahlers von der Buss Group vor mehr als 200 Teilnehmern im Stader Rathaus. Er bescheinigt der Region ein „großes Potenzial“ für die Zukunft.
 
Zu der gemeinsamen Veranstaltung von Hafen Hamburg Marketing e.V., Buss Port Logistics und der Süderelbe AG kamen mehr als 200 Teilnehmer am Mittwochabend in das Rathaus. In der Hansestadt Stade hat Buss Port Logistics begonnen, ein Multi-Purpose-Terminal für den Umschlag von Massen- und Stückgut zu errichten.

Nach Grußworten der Bürgermeisterin Silvia Nieber und von IHK-Vizepräsident Dr. Ralf Trabandt erläutern stellvertretend für die Bundesländer Hamburg und Niedersachsen Andreas Rieckhof, Hamburger Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, und Jörg Bode, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, die Notwendigkeit einer Länder übergreifenden Zusammenarbeit und wirtschaftlichen Entwicklung der Unterelbe-Region.
 
Heinrich Ahlers, Geschäftsführer der Buss Group, erläutert daraufhin Details zu dem geplanten Mehrzweckterminal: „Mit dem Buss Terminal Stade wird das Angebot an hafenspezifischen Umschlags- und Logistikdienstleistungen erweitert. Wird der Seehafen Stade heute vor allem als Funktion eines Werkshafen für die direkt angrenzenden Industrie genutzt, erweitern wir das Dienstleistungsangebot sowohl für Drittkunden wie auch für die bestehende Industrie um Umschlagsmöglichkeiten für Projektladungen, Container und rollende Einheiten (Ro/Ro). Damit wird ein erster Schritt getan, den Seehafen Stade in einen vielseitigen und leistungsfähigen Hafen- und Logistikstandort für die Metropolregion zu entwickeln.
Durch die geplanten Infrastrukturvorhaben in der Region, wie die Verbesserung der Autobahn- und Gleisanbindung, wird der Hafenstandort eine herausragende verkehrsgeographische Lage erhalten. Daher sehen wir großes Potenzial für eine weitere Entwicklung, die wir gemeinsam mit den Akteuren vor Ort umsetzen möchten.“
 
Claudia Roller, CEO Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM), stellt das international erfolgreiche Engagement der Hafenmarketing Organisation für die gesamte Elbregion vor. Sie freut sich über die zahlreichen Mitglieder aus der Region, zu denen auch der Hafen Stade zählt. Die von Hafen Hamburg Marketing e.V. organisierten gemeinsamen Messeaktivitäten im In- und Ausland, Hafenabende, Workshops sowie die zahlreichen Regionalveranstaltungen bieten den Mitgliedern eine optimale Plattform zur Vermarktung ihrer Leistungen. Neben der positiven Aussicht auf weiteres Wachstum im Hamburger Hafen betont Claudia Roller aber auch die Notwendigkeit der Fahrrinnenanpassung von Unter- und Außenelbe und eines leistungsfähigen Nord-Ostsee-Kanals.
 
Experten auf dem Podium standen danach für die Fragen der Teilnehmer zur Verfügung. Angeregt wurden insbesondere die positiven Markt- und Entwicklungspotenziale diskutiert. Teilnehmer der Podiumsdiskussion waren:

  • Jörg Bode, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
  • Andreas Rieckhof, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
  • Heinrich Ahlers, Geschäftsführer Buss Group
  • Marcus Schlichting, Vorsitzender Seehafen Stade e.V.
  • Jens-Albert Oppel, Sprecher der Geschäftsführung NPorts
  • Claudia Roller, CEO Hafen Hamburg Marketing e.V.
  • Moderation: Eckhardt-Herbert Arndt, Arndt Redaktionsbüro

Fazit von Dr. Jürgen Glaser von der Süderelbe AG, die gemeinsam mit Buss Port Logistics und Hafen Hamburg Marketing e.V. die Podiumsdiskussion initiierte: „Die Anwesenheit der Spitzen aus den Wirtschaftsministerien von Hamburg und Niedersachsen sowie den Unternehmen aus der Region entspricht dem Netzwerkgedanken und dem Ziel der Partner der Süderelbe AG in Stade: gemeinsam und grenzüberschreitend den Wirtschaftsstandort zu stärken.“
 
Über Hafen Hamburg Marketing e.V.
Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM) positioniert weltweit seit mehr als 25 Jahren erfolgreich die Dachmarke Hafen Hamburg. HHM wirbt im Einsatz für die Mitglieder und für den Standort zielgerichtet für die vielfältigen Leistungsbereiche und Vorteile des Hamburger Hafens sowie der Nachbarhäfen entlang der Elbe, den Seitenkanälen und  der Nachbarregion. Alle Aktivitäten sind unternehmens- und wettbewerbsneutral und am Gesamtinteresse des Hafenstandorts und der Region ausgerichtet.
 
Über Buss Port Logistics

Buss Port Logistics betreibt effiziente Multi-Purpose-Terminals in Hamburg und weiteren Häfen und steht für ein vielfältiges Angebot hafenspezifischer Dienstleistungen. Die Terminals schlagen Container, Projektladung, Stück- und Massengut um und werden durch ein umfassendes Angebot an eigenen Hafendienstleistungen unterstützt. Zudem plant und entwickelt Buss Port Logistics neue Hafenanlagen. Als Offshore Wind Logistiker bietet Buss Basis-, Produktions- und Servicehäfen bzw. Terminals in Eemshaven, Sassnitz und Stade. Die Leistungen umfassen Nearshorelogistik, Umschlag und Lagerung von Anlagen sowie Vormontagen.
 
Über die Süderelbe AG

Die Süderelbe AG steht für Wirtschafts- und Immobilienkompetenz im Hamburger Süden. In den Geschäftsbereichen Immobilien und Clusterentwicklung (Arbeitskräfte/Qualifizierung, Ernährungswirtschaft, Luftfahrt und Hafen/Logistik) bietet sie in Zusammenarbeit mit den lokalen Wirtschaftsförderungen umfangreiche Dienstleistungen für Wirtschaft, Wissenschaft und öffentliche Hand.
 
Unterstützt wurde die Veranstaltung durch die Hansestadt Stade, die IHK Stade für den Elbe-Weser-Raum, die Logistik-Initiative Hamburg, Niedersachsen Ports, Sea Ports Niedersachsen, Seehafen Stade e.V. sowie stade-project 2021.
Zur erfolgreichen Umsetzung werden die Projektaktivitäten des Regional- und Netzwerkmanagements Logistik aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE) im Land Niedersachsen unterstützt. Das Regional- und Netzwerkmanagement Logistik ist ein Projekt der Wirtschaftsförderungen der Landkreise Cuxhaven, Harburg, Lüneburg, Rotenburg (Wümme), Heidekreis, Stade und Uelzen sowie der Süderelbe AG.
 
Fotos in Druckqualität werden auf Anfrage gerne zugeschickt.
 
Kontakt:
Henning Lindhorst
Süderelbe AG
Veritaskai 4, 21079 Hamburg
Tel.: +49 (40) 355 10 3456
E-Mail: lindhorst@suederelbe.de
 
Michael Berger
Buss Port Logistics GmbH & Co. KG
Am Sandtorkai 48, 20457 Hamburg
Tel.: +49 (40) 3198 1450
E-Mail: m.berger@buss-ports.de
 
Bengt van Beuningen
Hafen Hamburg Marketing e.V.
Pickhuben 6, 20457 Hamburg
Tel.: +49 (40) 37 709 -110
E-Mail: vanbeuningen@hafen-hamburg.de

nach oben

01.02.2012 | 18:00

Kategorie: Pressemeldung, Logistik-Initiative Hamburg, Süderelbe AG, Clusterorientierung, Wirtschaftsraum, Infrastruktur, chemcoastpark stade