Sechster Trendtag der norddeutschen Ernährungswirtschaft zu Lebensmittelsicherheit
Startseite  > Aktuell  > Presse > Sechster Trendtag der norddeutschen Ernährungswirtschaft zu  …

Sechster Trendtag der norddeutschen Ernährungswirtschaft zu Lebensmittelsicherheit

Zu der Branchenkonferenz am kommenden Donnerstag, den 23. Februar 2012 in Lübeck werden 120 Vertretern der norddeutschen Ernährungswirtschaft und aus zahlreichen Zulieferbranchen erwartet. Im Mittelpunkt der Fachvorträge und Workshops steht das Thema „Lebensmittelsicherheit“. foodactive, die Ernährungsinitiative in der Metropolregion Hamburg, und foodRegio, das Branchennetzwerk in Lübeck, haben gemeinsam zu der Veranstaltung eingeladen.

Die Produktion in Unternehmen der Ernährungswirtschaft muss höchsten Anforderungen entsprechen: eigens geschaffene Positionen im Qualitätsmanagement sollen den Maßstäben an Qualitäts- und Herkunftssicherung des Handels und der Verbraucher Rechnung tragen. Gleichzeitig erhöhen sich Kontaminationsrisiken durch internationale Beschaffungsmärkte für Rohstoffe in der Branche. Daher ist Lebensmittelsicherheit nicht nur nach Lebensmittelkrisen, wie in jüngster Vergangenheit im Fall von EHEC und Dioxin, ein wichtiges Thema.

Um sich über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Lebensmittelsicherheit auszutauschen und von Erfahrungsberichten anderer Unternehmen zu lernen, laden die beiden norddeutschen Ernährungsnetzwerke foodactive und foodRegio zu der alljährlichen Branchenkonferenz ein.

Zu dieser Veranstaltung können sich alle Interessierten noch bis Mittwochabend per E-Mail an info@foodactive.de oder telefonisch unter 040 / 355 10 3415 anmelden, Ansprechpartnerin ist Frau Dr. Annika B. Schröder.

Die Tagungsgebühr beträgt 110 Euro, für Aktionäre der Süderelbe AG und Mitglieder von foodRegio ist die Teilnahme kostenfrei.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.foodactive.de

 

Über foodactive

foodactive ist eine Initiative der Süderelbe AG, die gemeinsam mit den Unternehmen der Region und den Landkreisen Stade, Harburg, Lüneburg, Uelzen und Lüchow-Dannenberg umgesetzt wird. Zielgruppe sind mittelständische Hersteller von Lebensmittelprodukten sowie Dienstleister und Lieferanten der Ernährungswirtschaft. foodactive bearbeitet wettbewerbskritische Themen schneller und für das einzelne Unternehmen kostengünstiger. Dabei wird auf die Leistungs- und Wertsteigerung der beteiligten Unternehmen fokussiert. Die Projektaktivitäten werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE) im Land Niedersachsen unterstützt.

www.foodactive.de

Kontakt:

Dr. Annika B. Schröder
Süderelbe AG
Tel: +49 (40) 355 10 355
schroeder@suederelbe.de

 

nach oben

21.02.2012 | 16:50

Kategorie: Pressemeldung, Süderelbe AG, Ernährungswirtschaft