Wirtschaftsförderer der Metropolregion Hamburg erweitern Zusammenarbeit
Startseite  > Aktuell  > Presse > Wirtschaftsförderer der Metropolregion Hamburg erweitern Zus …

Wirtschaftsförderer der Metropolregion Hamburg erweitern Zusammenarbeit

Süderelbe AG-Vorstand Jochen Winand: "Wir sind im weltweiten Wettbewerb der Regionen nur dann wettbewerbsfähig, wenn wir in der Metropolregion Hamburg endlich lokale Kirchtürme einreißen und gemeinsam agieren!"

MRH Metropolregion Hamburg

metropolregion Hamburg

Hamburg, 24. September 2012. Die Wirtschaftsförderer in der Metropolregion Hamburg haben heute im Hamburger Rathaus ihre Zusammenarbeit auf eine neue vertragliche Basis gestellt. Norbert Leinius, Sprecher des Wirtschaftsförderungsrates: „Der Norden Deutschlands ist ein einheitlicher Wirtschaftsraum. Die Erweiterung der Metropolregion Hamburg trägt dieser Tatsache Rechnung und die Wirtschaftsförderer werden gemeinsam die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region vorantreiben.“ Und Jutta Ludwig, Vorsitzende der Geschäftsführung der HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH, ergänzt: „Im internationalen Standortwettbewerb ist der Norden noch nicht hinreichend sichtbar. Durch gemeinsames strategisches Vorgehen im Standortmarketing können wir unsere Wettbewerbsfähigkeit verbessern.“

Süderelbe AG-Vorstand Jochen Winand betont: "Wir sind im weltweiten Wettbewerb der Regionen nur dann wettbewerbsfähig, wenn wir in der Metropolregion Hamburg endlich lokale Kirchtürme einreißen und gemeinsam agieren!"

Aus Sicht des neuen Mitglieds Neumünster betont der Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Neumünster GmbH: „Die gemeinsame Stärke nach außen entsteht durch das Nutzen von Synergien im Inneren. Neumünster möchte von den anderen Wirtschaftsförderern lernen und steht gerne mit seinen Erfahrungen bereit, um den gemeinsamen Erfolg sicher zu stellen.“

Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch begrüßt die neue Vereinbarung: „Die Wirtschaft macht nicht an Ländergrenzen halt. Die gute Zusammenarbeit der Wirtschaftsförderer ist deshalb eine wichtige Voraussetzung, um internationale Unternehmen für den Norden Deutschlands zu gewinnen. Durch die Erweiterung des Wirtschaftsförderungsrates wird es für die Firmen einfacher, den optimalen Standort zu finden“.

Die Unterzeichnung der Vereinbarung erfolgte heute im Anschluss an die Konferenz der Wirtschafts- und Verkehrsminister der Küstenländer im Hamburger Rathaus. Durch sie wird der Wirtschaftsförderungsrat um die Wirtschaftsförderungen Lübecks, Neumünsters, Ostholsteins, Südwestmecklenburgs und Nordwestmecklenburg sowie des Landes Mecklenburg-Vorpommerns erweitert. Ebenfalls beigetreten ist die neugegründete Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises Segeberg mbH. Die Wirtschaftssenatoren und –minister Bremens, Hamburgs, Mecklenburg-Vorpommerns, Niedersachsens und Schleswig-Holsteins wohnten der Unterzeichnung bei.

Die Kooperation der Wirtschaftsförderer im Norden hat eine lange Tradition. Bereits vor 25 Jahren schlossen die WAS Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn und die HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH einen Kooperationsvertrag. Die Zusammenarbeit der Länderwirtschaftsgesellschaften Hamburgs und Schleswig-Holsteins ist seit dem Jahr 1998 vertraglich geregelt und die Zusammenarbeit der HWF mit der Süderelbe AG basiert ebenfalls auf einer vertraglichen Grundlage, die Anfang des Monats aktualisiert wurde. Seit 1998 bezieht die HWF im internationalen Standortmarketing die gesamte Metropolregion mit ihren wirtschaftlichen Stärken und Schwerpunkten in ihre Aktivitäten ein.

Im Jahr 2006 haben sich die Wirtschaftsförderer der Metropolregion im Wirtschaftsförderungsrat der Metropolregion zusammengeschlossen. In ihm werden die Aktivitäten der Wirtschaftsförderungsgesellschaften insbesondere im Clustermanagement und im Standort­marketing koordiniert. Ihm gehörten bislang jeweils ein Vertreter der Wirt­schaftsförderungseinrichtungen der Landkreise der Metropolregion Hamburg sowie je ein Vertreter der Innovatives Niedersachsen Strategie und Ansiedlung GmbH, der WTSH - Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH, der HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH und der Süderelbe AG an. Durch die Erweiterung der Metropolregion kommen jetzt die Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH sowie die Wirtschaftsförderungen Lübecks, Neumünsters und der Kreise Ostholstein, Südwestmecklenburg und Nordwestmecklenburg hinzu.

Die Erweiterung der Metropolregion Hamburg hat der Wirtschaftsförderungsrat in seiner Arbeit bereits vorweg genommen. Seit Herbst 2011 nehmen die Wirtschaftsförderungen der neuen Mitglieder an der Arbeit als Gäste teil.

Einen ersten großen gemeinsamen Auftritt werden die Wirtschaftsförderungen im Oktober in München auf der Gewerbeimmobilienmesse Expo Rea,l auf dem von der HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH organisierten Gemeinschaftsstand der Metropolregion Hamburg, haben.

Die Metropolregion Hamburg gehört nach der Studie "Emerging Trends in Real Estate Europe" von PriceWaterhouseCoopers und dem Urban Land Institute (ULI) zu den attraktivsten Immobilienmärkten in Europa. Bei den Investitionserwartungen liegt Hamburg in der Spitzengruppe. Im Gegensatz zu anderen Regionen kann die Metropolregion Hamburg mit sicheren Marktbedingungen punkten. Besonders attraktiv sind verkehrsgünstig gelegene Flächen in Hafennähe, im Zentrum Hamburgs oder entlang der wichtigen Verkehrsachsen. Mit der wachsenden Nachfrage nach großen und zusammenhängenden Flächen steigen die Perspektiven für den Gewerbeflächenmarkt in der Metropolregion. Diese Vorzüge wird man in München potenziellen Investoren gemeinsam präsentieren.

Kontakt:

Wirtschaftsförderungsrat der Metropolregion Hamburg
Andreas Köpke
Tel.: 040 / 227 019 – 23
Mobil: 0172 / 415 999 6

nach oben

25.09.2012 | 10:49

Kategorie: Pressemeldung, Süderelbe AG, Unternehmen