Hafen- und Logistikverbund Elbe-Seitenkanal (ESK)

Hafen- und Logistikverbund Elbe-Seitenkanal (ESK)

Der Elbe-Seitenkanal (ESK) ist eine 115 km lange Bundeswasserstraße in Niedersachsen, die zwischen dem Mittellandkanal bei Edesbüttel, westlich von Wolfsburg, und der Elbe bei Artlenburg verläuft. Jährlich wird ein Ladungsaufkommen von ca. 8 Mio. t transportiert und bietet den drei ESK-Binnenhäfen hervorragende Möglichkeiten, noch ungenutzte Marktpotenziale durch einen Hafen- und Logistikverbund langfristig zu heben.

Wesentliche Bestandteile der Kooperation sind ein abgestimmtes Kommunikations- und Marketingkonzept sowie ein Standortmanagement, das Akteure miteinander vernetzt und gemeinsam lokale Maßnahmen zur Steigerung der Standort-Attraktivität entwickelt.

Ziel ist die Entwicklung von umsetzungsreifen Businessplänen zur Erhöhung der regionalwirtschaftlichen Bedeutung und Wettbewerbsfähigkeit der Binnenhäfen in Lüneburg, Uelzen und Wittingen und Prüfung eines Wasserstraßenleitsystems zur Steuerung der Schiffsverkehre auf dem ESK.

Projektpartner sind Stadt und Landkreis Uelzen, Hafen Lüneburg GmbH, Landkreis Gifhorn, Stadt Wittingen, Binnenschifffahrtskontor Sommerfeld GmbH (BKS) sowie Logistik-Initiative Hamburg.

Europa fördert Niedersachsen

  • Europäische Union
  • Europa fördert Niedersachsen

Zur erfolgreichen Umsetzung wurde eine Anschubfinanzierung über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) bereitgestellt.

 

Nach oben

Kontakt

Dr. Jürgen Glaser
Dr. Jürgen Glaser
Prokurist/Bereichsleiter Clusterentwicklung
Süderelbe AG
Veritaskai 4
21079 Hamburg
Telefon:+49 (40) 355 10 3410
Telefax:+49 (40) 355 10 330