3 Fragen an Norbert Behrens

Norbert Behrens, Aktionär der Süderelbe AG und Geschäftsführer der Planungsgemeinschaft Nord GmbH fordert im Interview: „Gewerbegebiete sollten zukünftig nur noch im Zusammenhang mit neuem Wohnraum entwickelt werden.“

Frage 1: Was ist ihr Geschäftsmodell in der Süderelbe-Region?

Die Planungsgemeinschaft Nord GmbH steht mit ihren circa 50 Mitarbeitern für Schnelligkeit, Preissicherheit, Flexibilität und Zuverlässigkeit. Wir vereinen die fünf Fachbereiche Architektur, Haustechnik, Stadt- & Landschaftsplanung, Tiefbau & Erschließung sowie Tragwerksplanung in einem Unternehmen und erfüllen so professionell und kostensicher die Wünsche und Projekte unserer Kunden. Dank breit gefächerter Fachabteilungen in unserem Hause bieten wir Architektenleistungen und Ingenieurleistungen als Generalplaner für verschiedenste Bauvorhaben an.


Frage 2: Was hat es mit dem Projekt Elsdorf auf sich?

Ab Frühjahr 2020 entstehen in direkter Nähe zum Gewerbegebiet Elsdorf in Niedersachsen 70 Neubauwohnungen. Durch die Projektbegleitung und Vermarktung der Süderelbe AG ist das neue Gewerbegebiet mit zwei Großansiedlungen im Bereich der Logistik bereits im Jahr 2018 erfolgt. Wir als PGN Projektgesellschaft Nord GmbH ergänzen nun, gemeinsam mit einem ortsansässigen Partner, den Standort um notwendigen Wohnungsbau. Dadurch wird neben attraktiven Arbeitsplätzen auch moderner und bezahlbarer Wohnraum mit einer guten Infrastruktur angeboten.

Die Wohnungsgrößen der sieben neuen Gebäude liegen zwischen 50 und 80 Quadratmetern. Im Falle von gefördertem Wohnungsbau beträgt die Miete rund fünf bis sechs Euro pro Quadratmeter, ohne Förderung liegt die Miete voraussichtlich bei acht bis neun Euro pro Quadratmeter. Im ersten Schritt sollen ab Frühjahr 2020 20 bis 30 Wohnungen gebaut werden. Der B-Plan wurde einstimmig im Bau- und Verwaltungsausschuss beschlossen. Die Wohnungen stehen den Mitarbeitern der Gewerbeansiedlungen sowie weiteren Interessenten zur Verfügung. Mehrere Investoren finanzieren das Projekt. Die Erschließungsarbeiten beginnen voraussichtlich im September 2019.


Frage 3: Was wäre Ihnen wichtig in Bezug auf unsere Region? Was wünschen Sie sich?

Aus meiner Sicht als Architekt und Projektentwickler sollten zukünftig Gewerbegebiete nur noch im Zusammenhang mit neuem Wohnraum entwickelt werden. Keiner Gemeinde und keinem Unternehmen ist mit Arbeitsplätzen geholfen, die aufgrund fehlender Wohnungen nicht besetzt werden können. Daher wünsche ich mir und appelliere ich an die Politik, diesen Aspekt in zukünftige Planungen miteinzubeziehen.

Kategorien

Süderelbe AG

Besucher lesen auch