Fachkräfte stellen sich vor

Interview mit Alexandra Thies, Anlagenmechanikerin (SHK) bei der Claus Goedecke GmbH in Undeloh

Das YOJO-Team der Süderelbe AG war zu Besuch bei der Claus Goedecke GmbH in Undeloh in der Lüneburger Heide. Mit der Auszubildenden Alexandra Thies haben sie über ihre Arbeit dort, ihr duales Studium und ihre Liebe zum Landleben gesprochen.

Bitte stell dich doch einmal kurz vor: Wer bist du eigentlich, woher kommst du, wo wohnst du und was machst du bei Claus Goedecke?

Ich bin Alexandra, bin 22 Jahre alt, komme gebürtig aus Eckernförde und bin wegen eines dualen Studiums nach Harburg gezogen. Die Claus Goedecke GmbH in Undeloh ist mein dualer Arbeitgeber und ich mache hier eine Ausbildung als Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Ich habe mich auch aufgrund der ländlichen Region für ein Unternehmen in Niedersachsen entschieden, weil ich ein extremes „Landkind“ bin und die Gegend hier sehr schön finde. Außerdem wohnt ein Teil meiner Familie hier in Niedersachsen.

Was genau studierst du?

Ich studiere seit dem 1. August 2018 Management für erneuerbare Energien und Gebäudetechnik am Elbcampus der Berufsakademie Hamburg.  

Warum hast du dieses Studium angefangen?

Meine Eltern kommen auch aus dem Bereich und deswegen fand ich das sehr interessant. Vorher habe ich etwas ganz anderes gemacht, ich habe Versicherungskauffrau gelernt, aber habe mich dann dazu entschlossen, dass das überhaupt nicht das Richtige für mich ist. Eine reine Bürotätigkeit liegt mir einfach nicht. Dann habe ich mein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachgeholt und als ich von diesem Studiengang in Hamburg erfahren habe, war ich begeistert. Ich finde es super, dass man zwar die Theorie lernt, aber auch den Praxisbezug hat und das Ganze beim dualen Arbeitgeber direkt anwenden kann. So weiß man, wovon man spricht.

Wie bist du bei Claus Goedecke aufgenommen worden?

Ich habe hier im April 2018 ein Praktikum gemacht und wurde extrem gut aufgenommen. Ich habe mich direkt wohlgefühlt und es ist nicht sehr hierarchisch, sondern total freundschaftlich und auf einer persönlichen Ebene. Das fand ich direkt sehr sympathisch.

Was gefällt dir besonders an Claus Goedecke als Arbeitgeber?

Ich finde die Menschen einfach toll und komme wirklich richtig gerne zur Arbeit. Das hatte ich vorher nicht, deswegen weiß ich das hier sehr zu schätzen. Ich fahre wirklich jeden Morgen mit einem Grinsen zur Arbeit, weil es mir so viel Spaß macht. Ich fühle mich hier einfach wohl und es wird auch total auf mich geachtet, denn ich bin nun mal in einer Männerdomäne. Es ist untypisch, dass man als Frau Anlagenmechanik lernt und auch auf den Baustellen merkt man das sehr. Aber wenn auch mal ein blöder Spruch kommt, hören meine Arbeitskollegen auch nicht weg, sondern setzen sich für mich ein. Ich bin auch nicht auf den Mund gefallen und sage dann auch was. Es wird auch viel Rücksicht auf mich genommen, denn ich habe nicht die körperliche Stärke, die ein Mann hat. Das finde ich gut, dass das hier so ist.                                                                                                               

Wie war für dich der Wechsel aus Eckernförde und wie hast du dein soziales Umfeld hier aufgebaut?

Am Anfang war die Umstellung nicht so einfach, aber inzwischen habe ich sehr liebe Klassenkameraden kennengelernt, mit denen ich mich sehr gut verstehe. Ich freue mich auch immer, zur Arbeit zu fahren, weil wir im Betrieb ein schönes Miteinander haben, man stellt sich z.B. immer nach der Arbeit noch zusammen in die Halle und quatscht noch eine Weile.

Du hast dich ja bewusst dafür entschieden, in Undeloh zu arbeiten. Was gefällt dir denn hier an der Region besonders gut und wie verbringst du deine Freizeit?

Ich fahre sehr gerne Mountain Bike und habe mir vorgenommen, das hier zu machen, denn dafür bietet sich die Lüneburger Heide wirklich gut an. Außerdem wohnen einige ehemalige Klassenkameraden von mir inzwischen auch in Hamburg, mit denen ich mich ab und zu treffe.    

Was sind deine Pläne und Wünsche für die Zukunft und die Zeit nach dem dualen Studium?

Ich möchte auf jeden Fall gern hierbleiben und ich hoffe auch, dass ich hierbleiben darf, weil ich mich hier jetzt einfach schon sehr wohl fühle und total begeistert von dem Betrieb bin. Ich komme auch mit meinem Chef sehr gut klar und das finde ich auch wirklich wichtig. Ich hoffe, dass ich übernommen werde und hier auch die Chance habe, mich weiterzubilden.

Warum sollte man sich deiner Meinung nach hier in der Region niederlassen und arbeiten?

Wenn man ein Stadtmensch ist, ist es natürlich nicht das Richtige, aber was ich persönlich total angenehm finde, ist die persönliche Bindung, die man zu seinen Kunden hat. Das ist in der Großstadt ganz anders. Hier ist man nicht nur eine Nummer, man kennt sich und die Firma Goedecke ist auch ein Begriff. Das finde ich einfach schön und fühle mich hier deshalb rundum wohl.  

Vielen Dank für das Gespräch!  

Kategorien

Fachkräftemarketing

Besucher lesen auch