Einladung zur Bauwirtschaftstagung am 19.03.2020

Heute schon an morgen denken: Nachhaltiges Bauen

Gebaut und investiert wird viel. Daher muss sich der Bausektor einer Umstrukturierung unterziehen, um seinen Teil zur Beschränkung der Erderwärmung auf das ausgeschriebene Ziel von 2 Grad Celsius beizusteuern.

Gebäude sind Wohn- und Arbeitsräume, Orte der Gemeinschaft, Sehenswürdigkeiten. Sie erfüllen Funktionen und beeinflussen unseren Komfort, unsere Sicherheit und unser Zusammenleben.

Dabei stand der Bausektor von jeher vor großen Herausforderungen. Waren lange Stabilität oder Ästhetik die Herausforderungen von Architekten, Handwerkern und Ingenieuren, so ist es heute die Nachhaltigkeit.

„Wachstum und Entwicklung sind untrennbar mit den Anforderungen von Klimaschutz und Klimaanpassung verbunden. Diese bei Planung und Bau konsequent mitzudenken und miteinzubeziehen wird eine unserer zentralen Herausforderungen sein und lässt zugleich wertvolle Synergien entstehen“, erkennt Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin in der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen in Hamburg.

"form follows function"

„Form follows function“ – diesen Satz hört man immer wieder, wenn es um Bauen und Architektur geht. Jetzt ist die Zeit dies zu verinnerlichen. Denn: Die Form neuer Bauten muss der Funktion folgen. Der Funktion der Langlebigkeit, der Ökologie und des verantwortlichen Umgangs mit Ressourcen.

Für Anja Bierwirth, Leiterin Forschungsbereich Stadtwandel in der Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik im Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie steht nachhaltiges Bauen für „Qualität statt Quantität“. Dafür braucht es eine vorrausschauende Planung und eine sinnvolle Nutzung des Gebauten. „Nachhaltigkeit beim Bauen vereint: Klima- und Ressourcenschutz, Bezahlbarkeit und Flexibilität bei gesellschaftlichen Veränderungen.“, sagt Olaf Lies, Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz in Niedersachsen.

Wie das möglich ist und wie nachhaltig Bauen überhaupt sein kann, diskutieren Senatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt, Minister Olaf Lies, Anja Bierwirth und weitere Referenten bei der Fachtagung Bauwirtschaft in Buxtehude.

Fachtagung Bauwirtschaft mit Wissenschaft, Politik und Wirtschaft: Kann Bauen nachhaltig sein?

 Die Tagung findet am 19. März 2020 ab 14.00 Uhr in der Aula der hochschule 21 in Buxtehude statt.

Anmelden können Sie sich kostenlos unter: https://www.hs21.de/fuer-unternehmen/wirtschaft-trifft-wissenschaft/zukunft-bauwirtschaft/?fbclid=IwAR09nNBe1t6eFwGhBF-IyKYDFzYKo-0T5T14PbiftpQPHagKspkMSfJ5kAA