„live in medias res“

Den Dingen auf den Grund gehen: Mit diesem Anspruch geht das neue Live-Talk-Format der Wirtschaftsförderung Lüneburg am 25. Juni an den Start.

Online ist mittlerweile das neue Normal. Beruflich haben wir uns daran gewöhnt.

Gespräche mit Tiefgang und anregende Diskussionen hingegen, blieben während des Lockdowns auf der Strecke. Für einen echten Austausch braucht es eben doch die reale Begegnung, die nun mit dem neuen Talk-Format der Wirtschaftsförderungs-GmbH für Stadt und Landkreis Lüneburg eine neue Plattform erhält.

Mit mehreren Terminen im Jahr wird die Lünale-Talk Box die Lünale-Galaveranstaltung ergänzen und regional wie auch überregional bekannte Gäste aus Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Sport an einen Tisch bringen. Zu zentralen gesellschaftlichen Themen gesellen sich bewegende Erfahrungsberichte und mitunter sehr persönliche, aber auch humorige Einblicke in Biografien von Menschen, deren Leidenschaft zu ihrer Triebfeder wurde.

Getalkt wird im neuen Lounge-Bereich der Buchhandlung Lünebuch. Begleitet wird das Programm von musikalischen Acts. Das Moderatoren-Duo Britta Focht (Mitglied des Schauspielensembles am Theater Lüneburg) und Dr. Nicolas Dierks (Buchautor, Speaker und Philosoph mit Lehrauftrag an der Leuphana) begleitet seine Gäste durch den Abend.


Den Auftakt macht am 25. Juni unter anderem die Filmmacherin Henriette Ahrens. Der digitalen Premiere ihres Films "100.000 - Alles, was ich nie wollte" über den YouTube Star und Musiker Fynn Kliemann, folgten 120.000 Zuschauer. Ahrens gibt Einblick in ihre Arbeit und erklärt, wie hilfreich die sozialen Medien im Corona-Jahr für die Premiere ihres Films waren.

Um das Gespür für relevante Themen geht es bei Siegfried (Sigi) Kamml. Seit 1993 arbeitet er als Produzent, Regisseur und Autor an zahlreichen Filmen und Serien. Aktuell produziert er die Katastrophenserie „Sløborn“. Ein Stoff mit realen Bezügen.

Die ehemaligen Profisportler Stefan und Angelika Hübner sprechen über den radikalen Einfluss des Sports, den dieser auf das Leben eines Athleten hat und machen bewusst, was das Ende einer solchen Karriere bedeutet.

Wie man sich als Musiker während der Corona-Krise weiterentwickelt zeigt uns Bernhard Rath. Der Cellist spielte im Ensemble Modern in Frankfurt und zuletzt im Orchester des Musicals „König der Löwen“ in Hamburg. Während der Pandemie lernte es Musikvideos zu drehen.


Simone Gerwers berät Manager und Führungskräfte zum Thema Wandel in Unternehmen. In ihrem Buch „Mutausbruch - Das Ende der Angstkultur“ fragt Sie: „Braucht es Mut, um sich aus der Komfortzone zu bewegen?“

Vervollständigt wird das Sextett durch Nadine und Thomas Lorenscheit, die nicht nur eine Familie gründeten, sondern im Jahr 2010 auch eine Firma. Mit der Lorenscheit Automatisierungstechnik GmbH gewannen sie anlässlich der Lünale 2013 den Gründerpreis impuls. Wie man Familie und Beruf unter einem Hut bekommt, wird ein weiteres Thema der Gesprächsrunde sein.


Das Format ist als Live-Veranstaltung mit Zuschauern konzipiert. Allerdings ist das auf Grund des aktuellen Infektionsgeschehens noch nicht oder nur eingeschränkt möglich. Unabhängig davon wird die Talk-Runde auf jeden Fall als Live-Stream unter talk-box.luenale.de zu sehen sein.


Die zweite Ausgabe ist für den 15. Oktober 2021 geplant. Zuschauer, die live dabei sein möchten, können sich unter o.g. Internetseite um Karten bewerben. Da die Anzahl der Plätze limitierten ist, werden diese nach Anmeldung verlost. Weitere Termine sollen folgen.

Kategorien

Netzwerk

Besucher lesen auch