„Logistik ist das Einzige, was ich kann“

Interview mit Carsten Tietje, Geschäftsführer des Soltau Logistic Centers

Im Rahmen der Social Media-Aktionswoche „Zum Anbeißen – Unternehmen bewerben sich bei Fachkräften“, in der Unternehmen aus dem Heidekreis vorgestellt werden, war das besserhier-Projektteam zu Besuch beim Süderelbe AG-Aktionär Soltau Logistic Center und hat Geschäftsführer Carsten Tietje interviewt.  

Hallo Herr Tietje, stellen Sie sich und auch Ihr Unternehmen doch bitte einmal kurz vor.

Mein Name ist Carsten Tietje und ich bin der Inhaber des Soltau Logistic Centers, wir sind ein Logistikunternehmen ansässig hier in Soltau. Von der Tätigkeit sind wir im Bereich Lagerhaltung tätig, wir haben keinen Fuhrpark und keine LKWs. Wir sind für einen großen Baumarkt-Kunden als Import-Lager tätig, d.h. von der Entladung der Seecontainer über das Handling der gesamten Ware, Ein- und Auslagerprozess, Kommissionierung bis hin zu Veredelungsprozessen an den Waren – in Form von etikettieren, bestickern, auszeichnen, Umpacktätigkeiten, Displaybau – erbringen wir hier die gesamte Bandbreite der lagerlogistischen Dienstleistungen.

Wie lange sind Sie bereits im Unternehmen und wie ist Ihr persönlicher Hintergrund?

Meine Familie ist jetzt schon in der fünften Generation in der Logistik tätig. Selbst mache ich das jetzt auch seit mittlerweile 25 Jahren, habe in grauer Vorzeit mal studiert und Logistik ist das Einzige, was ich kann.

Was zeichnet Sie als Arbeitgeber aus?

Als Arbeitgeber zeichnet uns, das Soltau Logistic Center, aus, dass wir ein Unternehmen mit einem familiären Charakter sind. Wir sind eine überschaubare Anzahl von Mitarbeitern, ca. 50 Kolleginnen und Kollegen, plus Mitarbeiter des Kunden sowie Mitarbeiter des Dienstleisters, die sich vor Ort befinden. Wir haben hier sehr kurze Entscheidungswege, flache Hierarchien, hier spricht jeder mit jedem, und das charakterisiert eigentlich unser Unternehmen, dass wir eine sehr enge Verbindung in der gesamten Mannschaft haben.

Welche Werte vertreten Sie im Unternehmen, wofür stehen Sie?

Werte sind ein hoher Begriff, aber das Sehen eines jeden einzelnen Menschen und Mitarbeiters, das ist aus meiner Sicht unser höchstes Gut, dass wir versuchen, das zu leben, damit jeder sich bei seiner Tätigkeit hier auch wahrgenommen und wohlfühlt.

Was bieten Sie Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Hinblick auf unterschiedliche Aspekte der Arbeitsbedingungen, also z.B. Arbeitszeit, Gehalt, räumliche Bedingungen, Weiterbildungsmöglichkeiten...?  

Wir haben hier einen Zwei-Schicht-Betrieb, d.h. wer hier arbeiten möchte, muss eine Bereitschaft zur Schichtarbeit haben, das geht immer Woche um Woche, eine Woche früh, eine Woche spät. Deshalb ist unsere Arbeitszeitflexibilität eingeschränkt. Weiterbildungsmöglichkeiten sind durchaus gegeben, wir sind ein Ausbildungsbetrieb, und wenn jemand sich weiterbilden möchte in Form eines auf die Ausbildung aufsetzenden Studiums oder Ähnliches – was in der Vergangenheit auch schon der Fall war bei Mitarbeitern – dann befürworten und unterstützen wir das.

Was ist Ihnen bei neuen Mitarbeitern wichtig?

In erster Linie Motivation und Teamfähigkeit. Das sind die Kernkompetenzen, die jemand mitbringen sollte. Ansonsten ist es der gesunde Menschenverstand, den wir hier benötigen. Das ist hier keine Raketentechnik, alles was man hier können muss, kann man hier auch erlernen. Wir stellen durchaus auch branchenferne Quereinsteiger ein, die wir dann intern schulen und für ihre Tätigkeit befähigen.

Ihr Firmensitz liegt im Landkreis Heidekreis, der zur Metropolregion Hamburg gehört. Welche Bedeutung hat die Region für Ihr Geschäft?

Wir befinden uns hier am Standort Soltau inmitten der drei norddeutschen Metropolen Hamburg, Bremen und Hannover. Als Bestandteil der Metropolregion Hamburg ist ein wichtiger Faktor für uns auch die Nähe zu den Seehäfen, und vom Standort Soltaus aus kann man aus den Seehäfen kommend die ganze Republik hervorragend erschließen.

Herzlichen Dank für das Gespräch!

Kategorien

Fachkräftemarketing

Besucher lesen auch