On-Demand-Shuttle im ländlichen Raum

Das Grande Finale des Projekts

Ende 2021 läuft das Förderprojekt „On-Demand-Shuttle im ländlichen Raum“ aus, und trotzdem geht es weiter. Das ist die gute Nachricht.

Ein Jahr haben wir im Rahmen des Reallabor Hamburg die Mobilität von Morgen in insgesamt 10 Projekten getestet. Die Süderelbe AG, verantwortlich für die Koordination und Kommunikation von Teilprojekt 5, On-Demand-Shuttle, hat gemeinsam mit den Partnern Landkreis Harburg, Kreis Stormarn, KVG Stade, VHH – Verkehrsbetriebe Hamburg Holstein, der ioki GmbH sowie der TU Hamburg viel erreicht.

Es ist allen Beteiligten gelungen, zwei neue On-Demand-Shuttle Services in zwei ländlichen Regionen zu etablieren. In der Elbmarsch im Landkreis Harburg sowie in Brunsbek/Lütjensee/Trittau im Kreis Stormarn sind die Nutzerzahlen der Shuttle Verkehre trotz Corona und Lockdown zu Beginn, Monat für Monat weiter gestiegen. Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass die örtliche Politik sich entschieden hat, beide Services fortzusetzen, zunächst für ein Jahr, perspektivisch für zwei Jahre in der Elbmarsch und sogar drei Jahre im Kreis Stormarn.

Beim ITS-Weltkongress, der internationalen Branchenplattform rund um intelligente Mobilität und vernetzten Verkehr von morgen, vom 11. bis 15. Oktober in Hamburg, konnten mehr als 13.000 Gäste aus der ganzen Welt unser Projekt erleben, mit uns ins Gespräch gehen und Fragen stellen.

Ab 2022 fahren die Shuttles dann weiter wie gehabt, für die Nutzer*innen ändert sich nichts.   

Kategorien

Süderelbe AGRegion

Besucher lesen auch