Heimarbeit in Zeiten von Corona

Rufumleitung ins Homeoffice: Lösungen beim hit-Technopark in der Krise

Der hit-Telefonservice fürs Homeoffice
Besondere Situationen erfordern besondere Lösungen. Weil immer mehr Firmen auch aus dem Tempowerkring ihre Mitarbeiter zum Schutz gegen die Corona-Pandemie ins Homeoffice schicken hat der hit-Technopark mit neuer Technologie seinen Telefonservice ausgeweitet. Mieter und ihre Beschäftigten können nun auch von zu Hause aus über ihre Büronummer telefonieren und bei eingehenden Anrufen den gewohnten persönlichen Telefonservice des hit-Technopark nutzen. So bleibt der Kontakt zu Kunden und dem gesamten Netzwerk bestehen.

Mieter im hit-Technopark unterstützen aktiv in der Krise
Die Bosch Healthcare Solutions GmbH ist einer der zahlreichen Mieter im hit-Technopark. Die Mitarbeiter arbeiten dem in Stuttgart ansässigen Stammhaus derzeit in Sachen Corona-Schnelltest zu. Mit dem in nur sechs Wochen entwickelten Schnelltest soll sich eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in weniger als zweieinhalb Stunden nachweisen lassen, von der Entnahme der Probe bis zum Ergebnis. Er kann direkt in Arztpraxen, Krankenhäusern, Laboren und Gesundheitszentren durchgeführt werden.

Ein weiterer Mieter, die Herbert Friedrich GmbH und Co.KG, ist derzeit verstärkt an der Herstellung von Beatmungsgeräten beteiligt. Sie fertigt als Zulieferer Baugruppen in China, die dann zur Herstellung der Geräte gebraucht werden. Für das Hochfahren der Kapazitäten bringt der Logistikspezialist derzeit große Mengen Spezialkunststoffe nach China, die dort verarbeitet werden, um den weltweiten Bedarf an Beatmungsgeräten zu decken.