Die Skyline von Seattle

Seattle und Wichita: Eine Reise zu den Vorreitern der Luftfahrt

Besichtigen, austauschen und kooperieren: Deutsche Unternehmen der Luftfahrtzuliefererindustrie reisten zum weltgrößten Luftfahrtcluster nach Seattle und besuchten dort das Boeing-Werk Everett.

Die von der Süderelbe AG und der Außenhandelskammer USA – San Francisco und Chicago organisierte Geschäftsanbahnungsreise in die USA für deutsche KMUs der Luftfahrtzuliefererindustrie fand mit mehr als 13 Unternehmer und insgesamt 24 Teilnehmern großen Zulauf. Auch die Süderelbe-Region war vertreten durch das Unternehmen KRD Luftfahrttechnik aus Bardowick.


Auf der Agenda standen Unternehmensbesichtigungen sowie der Besuch der PNAA-Konferenz ADVANCE 2020. Momentan richtet sich das Interesse der US-amerikanischen Luftfahrtindustrie stark auf Europa, sodass viele B2B-Meetings zwischen den Teilnehmern der amerikanischen und deutschen Unternehmen zustande kamen. Ein Highlight der Woche waren die Besichtigungen des Boeing-Werks in Everett und des National Institute of Aviation Research in Wichita.


In Wichita hielt ein Textron-Vertreter einen Vortrag über deren Supply Chain Management und am Folgetag veröffentlichte Textron die sich bereits anbahnende Übernahme der Businessjet-Sparte des kanadischen Flugzeugherstellers Bombardier. Eine weitere viel diskutierte Frage auf der ADVANCE 2020 war, ob Boeing sich in Zukunft auf die Entwicklung eines New Midmarket Aircraft (NMA) oder einer Future Small Airplane (FSA) als Nachfolger der 737 MAX forcieren wird. Die Meinungen der Fachexperten sind geteilt.


Auch in der zweiten Jahreshälfte wird es eine Geschäftsanbahnungsreise geben. Diesmal nach Brasilien. Vom 19. bis zum 23. Oktober können Vertreter der Luftfahrtindustrie den brasilianischen Markt kennenlernen und vor Ort Kontakte knüpfen.