Reallabor zum Betrieblichen Mobilitätsmanagement in der Süderelbe-Region

Gemeinsam mit den Projektpartnern Stadt Neumünster und Landkreis Stade beschäftigt sich die Süderelbe AG im Reallabor Mobilität in Betrieben ganz konkret mit der Frage, wie exemplarisch in der Süderelbe-Region mit ihren drei Landkreisen Harburg, Lüneburg und Stade sowie dem Bezirk Harburg der Freien und Hansestadt Hamburg umweltfreundliche Mobilität in Unternehmen und für deren Beschäftigte aussehen kann. Es geht darum, Fragen zu beantworten, was einzelne Betriebe oder Organisationen tun und wie sie dabei konkret vorgehen können. Ein wichtiger Baustein ist dabei das Aufzeigen von Alternativen zur Verringerung von Autofahrten. Arbeitgeber können beispielsweise die Kosten der ÖPNV-Nutzung bezuschussen, um zum Verzicht auf das Auto für den Arbeitsweg zu motivieren. Parallel zu den Aktivitäten in der Süderelbe-Region werden diese Fragestellungen auch in der Stadt Neumünster und deren Umland bewegt.

Eingebettet ist dieses Reallabor, neben drei weiteren, in das neue Leitprojekt  Mobilitätsmanagement der Metropolregion Hamburg. Ziel des Leitprojektes ist es, die vernetzte Mobilität für mehr Klimaschutz und Effizienz voranzutreiben. Das Gesamtprojekt wird vom Hamburger Verkehrsverbund gesteuert.  Anlässlich des Ergebnisses des OECD-Prozesses der Metropolregion Hamburg aus 2019 wird der Empfehlung für verbesserte Zusammenarbeit im Bereich Mobilität gefolgt. Grenzüberschreitendes Agieren sowohl in räumlicher Hinsicht als auch interdisziplinär unter Einbeziehung weiterer Akteure über die Verkehrsplanung hinaus soll dabei die Ziele des Projekts nach vorne bringen.

Die Projektlaufzeit ist mit dem Start im Januar 2022 bis September 2024 angesetzt. Hierfür steht ein Projektvolumen von 1,1 Mio. Euro zur Verfügung. Die drei weiteren Reallabore beschäftigen sich mit den Themen „Mobilität an Gewerbestandorten“, Mobilität an Schulen“; sowie „Mobilität auf dem Lande“.

Ansprechpartner