Reallabor Hamburg - Teilprojekt 5

Mobilität von Morgen

Süderelbe AG koordiniert im Rahmen des Reallabors Hamburg (RealLabHH) das Projekt „On- Demand-Shuttleverkehre im ländlichen Raum“

Ab Dezember 2020 wird in der Metropolregion Hamburg der öffentliche Nahverkehr im Rahmen des Forschungsprojektes RealLabHH durch neue On-Demand-Services ergänzt. Erprobt werden hier Angebote, die sich vor allem an Pendler und FreizeitnutzerInnen im ländlichen Raum richten. Ziel ist es, die Standortattraktivität für Wohnen und Arbeiten zu erhalten und weiter zu stärken.

Die neuen Verkehre sollen in den öffentlichen Nahverkehr integriert werden. Barrierefreie Fahrzeuge mit Elektroantrieb und bis zu sechs Sitzplätzen im Kreis Stormarn und mit Platz für bis zu acht Personen sowie nach Möglichkeit alternativen Antriebsformen in Winsen transportieren die Fahrgäste von vorgegebenen Haltepunkten zur nächsten Bus- oder Bahnstation bzw. zu einer zentralen Gemeinde. Über eine Smartphone App geben die Nutzer Start- und Zielort ein und erhalten die Abfahrtszeiten des Shuttles. Unterwegs können Passagiere mit ähnlichem Fahrtziel zusteigen. Das sogenannte Ridepooling ermöglicht, dass Fahrzeuge optimal ausgelastet, Straßen und Umwelt entlastet werden.

Umgesetzt wird der On-Demand-Verkehr von den Verkehrsbetrieben Hamburg Holstein (VHH) sowie der KVG Stade. Die On-Demand-Plattform wurde von der ioki GmbH entwickelt, dem Geschäftszweig der Deutschen Bahn (DB) für intelligente Mobilitätslösungen jenseits der Schiene. Sogenannter Leadpartner des Projektes ist der Landkreis Harburg.

Nach einer umfassenden Mobilitätsanalyse von ioki in der Süderelbe-Region innerhalb der Modellregionen um die Städte Lüneburg, Stade, Buxtehude, Buchholz und Winsen/Luhe ist die Entscheidung wo die Verkehre umgesetzt werden sollen auf die Stadt Winsen und die Elbmarsch gefallen. Sie hat das größte Potential für ein flexibles Angebot nach Bedarf - ohne feste Fahrpläne und Haltestellen.

„Für Winsen und Teile der Winsener Elbmarsch ist das neue Angebot ein doppelter Gewinn: Dank des nachhaltigen Verkehrskonzeptes entlasten wir die Straßen in der Region, bieten den Menschen eine Mobilitätsalternative und erleichtern damit ihr Leben. Damit steigern wir die Attraktivität der Süderelbe-Region und stärken Wirtschaftskraft und Wohnqualität“.

Rainer Rempe, Landrat Landkreis Harburg

„Unsere Analysen geben Antworten auf die drängenden Zukunftsfragen in der Mobilität. Wie können wir den ÖPNV noch attraktiver machen und so den Klimaschutz voranbringen? Mit Mobilitätsanalysen können wir schon vorab berechnen, wo On-Demand-Angebote den größten Nutzen bringen. In Hamburg selbst haben wir bereits mehrere Analysen durchgeführt und weitreichende Praxis-Erfahrungen gesammelt. Jetzt geht es darum, dass auch der ländliche Raum außerhalb der Hansestadt von neuen Mobilitätsformen profitiert.“

Dr. Michael Barillère-Scholz, Geschäftsführer von ioki

Projektziele

  • eine quantitative und qualitative Verbesserung des Öffentlichen Nahverkehrs (u. a. eine Verbesserung der Fahrzeit für Pendler)
  • die Öffnung des ÖPNV für Kundengruppen, die den Nahverkehr bisher nicht genutzt haben (z. B. wegen zu geringer Flexibilität)
  • die effizientere Gestaltung des ÖPNV durch Shuttleverkehre, z. B. durch eine Erweiterung bzw. Ergänzung zum regulären Linienbetrieb
  • ein umweltfreundlicheres Verkehrsangebot durch die Reduktion von CO2-Emissionen, u. a. indem der individuelle Pendelverkehr mit dem Auto reduziert wird
  • die Stärkung des Öffentlichen Nahverkehrs als nachhaltige Mobilitätslösung, indem attraktive Verbindungen mit Regional-, S- und U-Bahnen sowie Xpress-, Metro- und Stadtbussen geschaffen werden

Projektpartner, beteiligte Unternehmen und Einrichtungen

  • Süderelbe-Landkreise: Planung und Einführung des Shuttle Verkehrs
  • Kreis Stormarn: Planung und Einführung des Shuttle Verkehrs
  • ioki GmbH: Planung und Durchführung der Mobilitätsanalyse - Bereitstellung der On-Demand-Plattform
  • TUHH: Technische Universität Hamburg – Projektevaluation
  • VHH: Verkehrsbetriebe Hamburg Holstein – Betrieb des Shuttle Verkehrs im Kreis Stormarn
  • KVG Stade: Betrieb des Shuttle Verkehrs in der Süderelbe-Region
  • Süderelbe AG: Projektkoordination und -kommunikation