Infrastruktur

Die Süderelbe AG bekennt sich zu einer effektiven und effizienten Infrastrukturpolitik in der Süderelbe-Region und in angrenzenden Landkreisen. Denn: Eine gute Infrastruktur ist Vorrausetzung für Gewerbeansiedlungen, gibt positive Impulse und stärkt die regionale Wirtschaft.

Die regionale Standortqualität hängt nicht nur von der wirtschaftlichen Lage und dem Zugang zu geeigneten Fachkräften ab, sondern maßgeblich auch von den infrastrukturellen Vorrausetzungen einer Region. Dazu zählen neben guter Anbindung an das Autobahnnetz und die Verkehrswege per Wasser und Schiene, auch die Versorgung mit schnellem Internet durch Breitbandausbau mit modernen Glasfaserleitungen.

Infrastrukturelles Leistungsvermögen ist für die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit unseres Wirtschaftsstandorts unabdingbar. Ohne eine leistungsfähige Zukunft werden die regionalen Entwicklungschancen deutlich verschlechtert, die Wirtschaft leidet.

 - cc-by goldhafen istockFoto: © goldhafen istock

Verkehrsinfrastrukturelle Leistungsfähigkeit

Der Nordniedersächsische Raum ist ein sehr bedeutender Bestandteil der Nord-Süd-Korridore im internationalen Warenfluss an Land sowie zu Wasser und auf der Schiene. Als Teil der Metropolregion Hamburg ist die Süderelbe-Region außerdem zentraler Wirtschaftsstandort im Norden Deutschlands. Doch durch das immer höhere Verkehrsaufkommen leiden die bestehenden Wege zunehmend unter der starken Belastung – verstopfte Straßen, Abgase und erhöhter Zeitdruck in den Lieferketten sind nur einige der negativen Folgen. Die Süderelbe AG unterstützt daher den Ausbau der Autobahnen der Region sowie weitere neue Mobilitätskonzepte-

Gleichzeitig ist die Süderelbe AG aktiver Partner im Bündnis Elbe-Seitenkanal und setzt sich hier gemeinsam mit Landkreisen, Städten, Häfen und umschlagenden Unternehmen unter anderem für die Erneuerung der Schleuse in Scharnebeck ein, um eine wirtschaftlichere Beschiffung gewährleisten zu können.

Breitbandausbau für wirtschaftliche Entwicklung

Regionen ohne gut ausgebaute Datennetze werden zukünftig immer weniger wettbewerbsfähig. Die zunehmend digitale Wirtschaft benötigt einen permanenten Zugang zum Internet für ihren Erfolg. Regionen, die dieser Erwartung nicht gerecht werden können, verlieren an Standortattraktivität.

Die Süderelbe AG unterstützt die Aktivitäten der Landkreise, den Breitbandausbau weitervoranzutreiben, um die Wertschöpfung in der Region weiter zu erhöhen.