Referenzprojekte

Die Süderelbe AG engagiert sich seit vielen Jahren für die Wirtschaft in der Region. Eine Vielzahl unterschiedlicher Kooperationen und Projekte sind erfolgreich initiiert und umgesetzt worden.

Landwerkstatt

Unterstützung für das Handwerk

Seit Anfang 2018 befand sich das durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geförderte Projekt in der Umsetzung. Ziel der „Landwerkstatt“ war die Unterstützung von Existenzgründungen und Unternehmensnachfolgen im handwerklichen und handwerksnahen Bereich im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Initiiert wurde das Projekt durch die Süderelbe AG und die Wirtschaftsförderung Lüchow-Dannenberg, gemeinsam mit ihren Projektpartnern der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, dem Initiativkreis für Unternehmergespräche e.V. (lfU), der Grünen Werkstatt Wendland sowie der Leuphana Universität Lüneburg.

Das zweistufige Programm erleichterte Handwerkern die Gründung und Unternehmensnachfolge, indem nicht nur betriebswirtschaftliche Bildungsangebote, sondern auch fach- und regionalspezifische Fort- und Weiterbildungen zur Verfügung standen. Die so aufgebaute unternehmensnahe Unterstützungsstruktur diente der passgenauen Information und Qualifikation der Zielgruppe „Gründer und Unternehmensnachfolger“.

Hintergrund der Projektidee: Im Landkreis Lüchow-Dannenberg sind handwerkliche und handwerksnahe Dienstleistungen zunehmend Mangelware. Durch die geplanten Aktivitäten wird dieser Entwicklung entgegengewirkt und das Projekt wirkt sich nicht nur positiv auf die unternehmerischen Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit sondern auch auf die Standort- und Lebensqualität aus.



Landwerkstatt - cc-by yehor istockFoto: © yehor istock

bio2pack

Das internationale ZIM-Kooperationsnetzwerk „Biomaterialien und Bioverpackungen – bio2pack“ ist ein Zusammenschluss von kleinen und mittelständischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Deutschland, Österreich und Luxemburg.

Nachdem nachhaltige Verpackungslösungen noch in jüngster Vergangenheit ausschließlich nach dem Preis beurteilt wurden, sind viele Hersteller und Anwender heute mit einer verschärften Gesetzgebung sowie einer wachsenden Anzahl an kritischen Verbrauchern konfrontiert.

Das internationale ZIM-Kooperationsnetzwerk bio2pack vereint unterschiedliche Kompetenzen aus allen Bereichen des Lebenszyklus einer Verpackung. Hierbei steht der Einsatz von natürlichen Fasern in ökologisch, nachhaltigen Verpackungslösungen – vom Verpackungsdesign, über den Rohstoff zur Herstellung bis hin zur Entsorgung – im Vordergrund. Wir kennen marktrelevante Multiplikatoren und Akteure und vernetzen diese, um gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern ein Lösungsportfolios für den innovativen Einsatz von natürlichen Rohstoffen in ökologisch, nachhaltigen Verpackungsmaterialien zu entwickeln. Anforderungen wie Recyclingfähigkeit, ein geringer CO² Fußabdruck oder die Nutzung von Naturrohstoffen sind nur einige der Faktoren, die verfolgt werden.

bio2pack ist ein durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördertes internationales Kooperationsnetzwerk im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM).

Das Netzwerkmanagement wurde von Juni 2018 bis Dezember 2019 von der Süderelbe AG übernommen.

Niedersachsen Aviation

Niedersachsen Aviation ist die Initiative des Landes zur Unterstützung der Luft- und Raumfahrtindustrie in Niedersachsen. Ab 2008 bis Mitte 2019 hat die Süderelbe AG im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung den Aufbau und das Management der Landesinitiative Niedersachsen Aviation umgesetzt.

Die Süderelbe AG setzte sich erfolgreich für die Stärkung des Standorts Niedersachsen und darüber hinaus ein. Norddeutschland stell den größten Luftfahrtstandort Deutschlands dar, weltweit den drittgrößten nach Seattle und Toulouse.

Die Süderelbe AG war in den Bereichen Standortmarketing, Netzwerkaufbau und –management, strategische Kooperationen sowie Innovationsprojekten im nationalen und internationalen Kontext für das Bundesland Niedersachsen tätig.

Mittlerweile ist die Landesinitiative Luft- und Raumfahrt fester Bestandteil der nationalen und internationalen Luftfahrtverbände, -cluster und-initiativen und trägt mit seiner Arbeit maßgeblich zur Stärkung und Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Luftfahrtstandorts Niedersachsen bei. Dies gelingt vor allem durch die Initiierung diverser (Innovations-)Projekte und (strategischer) Kooperationen: Vom Engagement im Flugzeugrecycling, über die Arbeit in der Initiative Supply Chain Excellence bis hin zur erfolgreichen Vermarktung der Luft- und Raumfahrtindustrie auf internationalen Fachmessen.

Unter anderem gehören hierzu Messeauftritte auf der ILA Berlin, aber auch die Mitgliedschaft in der Initiative Supply Chain Excellence sowie der European Aerospace Cluster Partnership und die langjährigen sehr guten Beziehungen zum weltgrößten Luftfahrtcluster PNAA in Seattle.


 - cc-by Norbert Steinkemper Süderelbe AGFoto: © Norbert Steinkemper Süderelbe AG

Smart Region

SMART REGION war ein einjähriges Gemeinschaftsprojekt der Hansestadt Lüneburg, der Landkreise Harburg, Stade, Lüneburg, Uelzen und Lüchow-Dannenberg sowie der Süderelbe AG als Projektträger. Im Dialog zwischen Unternehmen, Wissenschaft, Politik und Verwaltung erarbeiteten die Projektpartner die Schwerpunkte der zukünftigen Regionalentwicklung und diskutierten die zentralen Zukunftsfragen der Region.

Vor dem Hintergrund der niedersächsischen regionalen Innovationsstrategie für intelligente Spezialisierung (RIS3) und der daraus resultierenden Regionalen Handlungsstrategie (RHS),  formulierte das Projekt SMART REGION vier Entwicklungsziele für die Region:

-      Förderung einer intelligenten Spezialisierung der regionalen Wirtschaft

-      Sicherstellung einer umfassenden technischen und sozialen Infrastruktur

-      Steigerung der Ressourceneffizienz zur Förderung des Umwelt- und Klimaschutzes

-      Stärkung von interkommunalen Kooperationen

Die Umsetzung des Projektes SMART REGION erfolgte in einem regionalen Kooperationsmodell öffentlicher und privater Akteure mit dem Ziel einer gemeinschaftlichen Themenfindung und Verständigung auf innovative, interkommunale Projekte.

In diesem Prozess kam es zur Entwicklung von Projekten als nachhaltiger Beitrag für eine langfristige Stärkung des Wirtschaftswachstums in der Region. (GRAFIK)

Bereits erfolgreich initiiert wurde die Idee des Kompetenzzentrums Neue Materialien und Produktion, das seit Anfang 2018 erfolgreich seine Arbeit aufgenommen hat. In enger Zusammenarbeit mit dem CFK Valley in Stade engagiert sich die Süderelbe AG hier mit dem Laboratorium Fertigungstechnik (LaFT) der Helmut Schmidt Universität für die Integration neuer Materialien des Leichtbaus - insbesondere carbonfaserverstärkte Kunststoffe (CFK) - in den Produktionsablauf von kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Region. Zusätzlich werden auch neue Fertigungsprozesse im Bereich des Leichtbaus unterstützt.

Auch die Bionic Smart Factory 4.0 (BSF 4.0), die sich intensiv mit dem Thema 3D-Druck-Technologie auseinandersetzt, ist mit einer Ansiedlung in Lüneburg erfolgreich gestartet.

Als weitere Erfolgsgeschichte aus dem SMART REGION Prozess lässt sich das Innovationsprojekt für senorgestützte Beregnungssteuerung für Kartoffeln benennen. Dies wurde im Rahmen des EU-Programmes „EIP-agri“ (European Innovation Partnership) durch das Land Niedersachsen gefördert und beschäftigt sich mit nachhaltiger Bewässerung per Sensor-Messtechnik für Kartoffeln.

Smart Region

Reife Leistung - Süderelbe packt an

„Reife Leistung! Süderelbe packt an“ war zwischen 2008 und 2013 ein Projekt für mehr Beschäftigung Älterer der Landkreise Harburg, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Rotenburg (Wümme), Stade und Uelzen und wurde als Teil des Bundesprogramms „Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen“ vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales unterstützt. Insgesamt neun Partner setzten das Projekt gemeinsam um: die Jobcenter für die Landkreise Harburg, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Stade, Rotenburg (Wümme) und Uelzen, die Grone-Schulen Niedersachsen gGmbH mit den Bildungszentren in Buchholz, Lüchow, Lüneburg, Rotenburg, Stade, Winsen und Uelzen, die maritime competenzcentrum ma-co GmbH sowie die Süderelbe AG. Insgesamt wurden im Projektzeitraum über 3.700 Älterer in versicherungspflichtige Beschäftigung integriert sowie weit mehr als 5.500 Kunden in außerordentlichen Betreuungs- und Schulungsmaßnahmen akquiriert.

 

Innerhalb dieser Verbundorganisation verantwortete die Süderelbe AG das operative Projektmanagement und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, organisierte die internen Gremien, unterstützte und beriet die operativen Teams, sorgte für die regionale Vernetzung sowie die Repräsentation des Beschäftigungspaktes bei Veranstaltungen aller Art.

Talentschmiede U20

Die Talentschmiede U 20 machte sich die Bildungs- und Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 8 an ausgewählten Haupt, Ober- und Gesamtschulen im Landkreis Harburg zur Aufgabe. Insbesondere schwächere, benachteiligte Schüler sollten frühzeitig und persönlich an die Unternehmen und Berufe herangeführt werden, für eine Ausbildung begeistert werden und dabei die entsprechende Ausbildungsreife erlangen.

Die enge Zusammenarbeit mit Ausbildungsbetrieben sorgte für gute Startchancen in den ersten Job. Das gewährleisten ehrenamtliche Mentoren, welche die Schüler bei Bedarf bis in die Ausbildung begleitet haben und ihnen mit Rat und Tat zur Seite standen.

Talentschmiede U20

Zukunftspreis Logistik

Zukunftspreis Logistik

Mit dem ZUKUNFTSPREIS LOGISTIK wurden bis 2015 zukunftweisende Projekte regionaler Unternehmen, die die Innovationskraft der Metropolregion Hamburg vorbildlich repräsentieren, ausgezeichnet. Eine hochrangig besetzte Jury begleitete den Auswahlprozess und sorgte für Aufmerksamkeit über die Grenzen der Metropolregion hinaus. Mit dem Auslaufen der Förderungen, lief auch das erfolgreiche Projekt ZUKUNFTSPREIS LOGISTIK aus.

SuederelbeAG-Referenzprojekte - cc-by Süderelbe AG Süderelbe AGFoto: © Süderelbe AG Süderelbe AG

Diese Darstellung bildet selbstverständlich nur einen kleinen Teil unserer Kooperationen und Projekte ab. Möchten Sie vertiefende Informationen oder allgemeine Informationen zu weiteren Referenzprojekten erhalten, melden Sie sich bei uns! Wir informieren Sie gern.